Kakteen selbst heranziehen

Wie ziehe ich selbst Kakteen heran? Wie vermehre ich Kakteen? Die Antworten auf diese Fragen finden Sie hier. Sie haben zwei Möglichkeiten.

Vermehrung durch Stecklinge

Viele Ihrer Kakteen bilden in der Wachstumszeit, zwischen Frühjahr und Winter, Seitentriebe. Von diesen können Sie Stecklinge nehmen. Wenn Sie Ihre Kakteen auf diese Weise vermehren möchten werfen Sie bitte jetzt einen Blick auf unseren Artikel Kakteen kürzen, Sie sollten hierbei unbedingt darauf achten Ihre Kakteen so schonend wie möglich zu vermehren. Auf diese Art reduzieren Sie das Risiko Ihrer Schützlinge massiv.

Von den Abgeschnitten Stecklingen sollten Sie ca die Hälfte einige Tage seitlich an der frischen Luft liegen lassen, den Rest können Sie sofort einpflanzen. Hierbei vermeiden Sie, bei den liegen gelassenen Exemplaren Einpflanzen Fäule. Die Schnittstellen Ihrer „Mutter-Kakteen“ sollten Sie zum Schutz mit Holzkohlepulver behandeln, so verhindern Sie Infektionen. Sobald die Triebe Wurzeln gebildet haben, werden sie senkrecht eingepflanzt. Am besten eignet sich spezielle Kakteenerde. Nach etwa einer Woche können die Ableger gegossen werden.

Einige Kakteenarten bilden auch Seitentriebe mit Wurzeln aus. Die auch „Kindel“ genannten Ableger können ebenfalls mit einem scharfen Messer oder durch vorsichtiges Drehen von der Mutterpflanze entfernt werden. Wichtig ist, dass die Ableger eine Mindestgröße, von mehreren Zentimetern erreicht haben, um gut anzuwachsen. Hierdurch gewährleisten Sie, dass die Pflanzen genug Kraft besitzen den Eingriff zu überstehen.

Vermehrung durch Aussaat

Wer viel Zeit und Geduld mitbringt, kann in Form von Aussaat Kakteen durch Samen vermehren. Hierfür benötigen Sie neben Kakteensamen und der richtigen Kakteenerde eine flache Schale, eine Glasplatte und einen Abstandhalter z.B ein Holzstück.

Legen Sie die Schale mit Kakteenerde aus, befeuchten Sie das Substrat und streuen Sie die Samen darüber. Anschließend legen Sie eine Glasplatte, oder etwas vergleichbares darüber, sodass die Saat Luft bekommt.

Die Schale sollte an einem warmen, hellen Platz ohne direkte Sonneneinstrahlung stehen und das Substrat stets leicht leicht feucht sein. Im Mikroklima der Saatschale dauert es, je nach Art, etwa fünf Wochen, bis die Samen keimen.

Sobald die Samen gekeimt haben, können Sie diese in kleine Töpfe mit Kakteenerde umpflanzen. Achten Sie hiernach darauf, dass die Töpfe mit den Keimen warm stehen aber nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Um Ihren neuen Schützlingen optimale Bedingungen zu schaffen sollten Sie sie regelmäßig mit warmem, kalkfreiem, Wasser besprühen.

Achtung, selbst Wenn Sie Samen von in Deutschland wachsenden Kakteen ergattern konnten ist die Chance, dass diese keimen sehr gering. Wenn Sie auf Nummer Sicher gehen wollen sollten Sie sich Samen aus dem Fachhandel besorgen, so erhöhen Sie Ihre Chancen später mit lebendigen Kakteen belohnt zu werden. Für Anfänger eignet sich eines der folgenden Kakteen Anzucht Sets mit denen Sie eine bunte Mischung verschiedener Kakteen erhalten. So erhöhen Sie auch, je nach Klimabedingungen bei Ihnen zuhause, Ihre Chancen dass ein Art dabei ist die bei Ihnen gut keimt.

*

Wenn Sie sich bereits eine Kakteenart ausgesucht haben, finden Sie die richtigen Samen in unserer Kakteenarten Übersicht.